Kidical Mass

Kidical Mass

Am vergangenen Wochenende fand vor allem deutschland-, aber auch europaweit, eine
Veranstaltung der Kidical Mass-Bewegung statt, bei der sich die Teilnehmer*innen für eine bessere Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr einsetzen. Es geht unter anderem darum, Gemeinden und Städte fahrradfreundlicher, grüner und weniger autodominierend zu gestalten.

Die Veranstaltungen der Kidical Mass-Bewegung gibt es bereits regelmäßig seit 2017. Hier findet ihr weitere Infos zur Intention und den allgemeinen Forderungen:

kinderaufsrad.org

Auch hier in Weyhe wollten wir zum ersten Mal dazu aufrufen. Es ist ein erster, sehr kurzfristiger Versuch, herauszufinden, wie groß die (Un)zufriedenheit bei Weyher Kindern, Lehrer*innen, Erzieher*innen und Eltern ist, was den Zustand der Fahrrad- und Fußwege zur Schule, Kita etc. angeht.

  • Sind sie für Kinder gut und sicher befahrbar?
  • Gibt es extra gekennzeichnete Fahrradwege?
  • Gibt es sichere Übergänge zum Queren der Straße?
  • Wie gut ist die Beleuchtung?
  • Wie dominant sind der PKW-Verkehr und wie übersichtlich die Bring- und Abholsituationen?
  • etc.?

Eine Kernforderung ist, das Fahrrad mit seinen Fahrer*innen über das nach wie vor stark
dominierende Verkehrsmittel Auto zu stellen, ihm nach und nach mindestens ebenso viel Raum zu geben: Um u.a. Fahrradfahrer*innen ihre Angst im Straßenverkehr zu nehmen und Autofahrer*innen achtsamer und rücksichtsvoller gegenüber anderen Verkehrsteilnehmer*innen werden zu lassen.

Die Fahrrad-Veranstaltung fand am Sonntag, den 15. Mai, um 14:30 Uhr statt. Der Startpunkt war bei der Grundschule Sudweyhe.

Es nahmen ca. 35 aktive Weyher*innen teil. Die Polizei sicherte den Konvoi nach hinten ab. Ordner der Teilnehmer*innen sicherten einmündende Straßen ab. So konnten alle und vor allem die Kinder sicher und gemütlich radeln.

Kidical Mass
Kidical Mass

Es ging mit dem Rad über den Mühlengrund (s. Foto) bis zum Marktplatz in Kirchweyhe. Dort konnten dann leider nicht alle Beteiligten ihre konkreten Wünsche, Vorstellungen und Forderungen für mehr Sicherheit, für mehr Kinder-und Fahrradfreundlichkeit auf das Pflaster schreiben, da dies nicht erlaubt wurde. Die Organisator*innen Anja und Timo sammelten diese aber und leiten sie an die Zuständigen der Gemeinde Weyhe weiter.

Vom Ortsverband der Grünen Weyhe nahmen teil Tugba Biyikli, Günter Schwarz und Jörn Rosenthal, die sich auch rege mit den Teilnehmer*innen über Ideen und bisherige sowie zukünftige Vorhaben austauschten.